thilojahn

turnvatersWELT

Archiv für Harvard University

serie: verrückte wissenschaftler.

Diese Woche durfte ich mich endlich mit den wahren Problemen der Wissenschaft auseinandersetzen:

1) Warum spielen Affen Arsch-Memorie und erkennen sich dabei am Hinterteil?

2) Warum kann man einen toten Lachs ins MRT schieben und erkennt dabei Gehirnaktivität?

3) Warum sagt uns der Rapunzel-Quotient, wie ein Pferdeschwanz fällt?

Dank Frans de Waal, Raymond Goldstein und Craig Bennett sind wir jetzt etwas schlauer. Danke. Frans de Waal: „Yeah, maybe this doesn’t change the world but it is fun.“

Advertisements

die ig-nobel-show.

An der Harvard University in Boston fliegen Papierflieger durch die Luft, im Studio in Köln die Fragezeichen. Ohne Marks Buch würde man ja gar nicht mehr durchblicken.

Was machen gestandene Nobelpreisträger eigentlich in ihrer Freizeit? Sie verleihen sich die IG-Nobel-Preise. Müssen wir uns anschauen! Und den Schabenliebhaber, Forensikmeister und Kriminalbiologe  fragen, wie es soweit kommen konnte. Er ist ja schließlich Mitherausgeber, des Magazins Annals Of Improbable Research, die die ganze Schose dort veranstalten. Zur Redaktionskonferenz bei DRadio Wissen.